Raus aus dem Alltag! Rein ins THW!

Raus aus dem Alltag! Rein ins THW!

Raus aus dem Alltag! Rein ins THW!

Helfen kann jeder!

Ob als aktiver Helfer im Technischen Zug, als Junghelfer in der Jugendgruppe oder als förderndes Mitglied im THW Helferverein Sulzbach-Rosenberg e.V.

Durch Auswahl der entsprechenden Rubrik (links) können Sie sich über eine Mitgliedschaft näher informieren.

Wenn wir Ihr Interesse wecken konnten, zögern Sie nicht mit uns Kontakt aufzunehmen.

 

 

Mittwoch Nachmittag, 14:30 - plötzlich kommt der Alarm "Einsatz für die Rettungshundestaffel des THW Sulzbach-Rosenberg - Personensuche". Eine Alarmierung wie viele. Egal ob Vermisstensuchen, Verkehrsunfälle, Hochwasser - das Einsatzspektrum des THW´s ist sehr vielfältig. Genauso wie das wichtigste im THW überhaupt - die Helfer.

Egal ob Frauen und Männer, Schlosser oder Betriebswirte, Studenten oder Rentner. Das Mindestalter für den aktiven Dienst beträgt 17 Jahre, das Höchstalter hierfür liegt bei 60 Jahren. Wer jünger oder älter ist findet einen Platz in der Jugend- bzw. Althelfergruppe. Das THW ist ein nicht alltägliches, sinnvolles Hobby für jedermann, dass neben den Ausbildungen in Theorie und Praxis an Geräten auch vor allem Spaß mache soll. Wer z.B. Hundebesitzer ist und sich für die Arbeit mit Rettungshunden interessiert, kann sich beim THW Ortsverband SulzbachRosenberg darüber informieren. Hier ist die derzeit einzige einsatzfähige Rettungshundestaffel des THW´s in ganz Bayern stationiert. Jugendliche von 10 – 17 Jahren finden hier eine abwechslungsreiche und lehrreiche Freizeitbeschäftigung in der THW Jugend. 2017 hat der Ortsverband auch eine MINI-Gruppe, für Kinder im Alter von 6-10 Jahren gegründet. Ziel hier ist es, die Kinder auf spielerische Art an die Arbeit des THW´s heranzuführen. 

Ohne motivierte Kräfte ist die Arbeit im THW sehr schwer. Vor allem das Aussetzen der Wehrpflicht hat viele Ortsverbände vor personelle Herausforderungen gestellt. Vorher waren es 5 - 10 Neuanmeldungen pro Jahr, mittlerweile nur noch 3 - 5. Aber das ist nicht nur der einzige Grund. Ein weiterer ist, dass viele neben Beruf und Familie andere Hobbies haben. Die Aus- und Weiterbildungen im THW sind sehr zeitaufwendig, so dass es für einige nicht leicht ist, alles unter einen Hut zu bringen. Aber auch hier gibt es verschiedene Lösungen. Hier wurden z.B. in den letzten Jahren die Dienstpläne angepasst, um den Helfern mehr Zeit für Familie, Arbeit und Privatleben.

einzuräumen

 

Auch die Zusammenarbeit mit den Arbeitgebern ist sehr wichtig. Ohne sie und Ihr Verständnis wären 2/3 der Einsätze nicht machbar. Viele Einsätze finden während der Arbeitszeit oder Nachts statt. Ohne einen verständnisvollen Arbeitgeber sind auch die bestausgebildetsten und motiviertesten Helfer wertlos. Für den Arbeitgeber entstehen bei einer Abwesenheit, egal ob durch Einsatz oder Lehrgang, keine finanziellen Nachteile. Der Bund sorgt in diesen Fällen für eine Lohnfortzahlung.

 

Das Spektrum des THW´s ist sehr breit gefächert. Egal ob Verkehrsunfall, Ausleuchten von Plätzen oder Orten, Vermisstensuchen, Hochwasser, Stürme oder Hilfeleistungen für Polizei oder andere Organisationen. Mit den Helfern und der Ausstattung ist bei der Arbeit des THW´s fast nichts unmöglich. Jeder findet seinen Platz und wird entsprechend aus- und weitergebildet. Dazu braucht es natürlich einiges an Ausrüstungsgegenständen. Angefangen von der kleinsten Schraube bis hin zur Betonkettensäge oder einem Plasmaschneider - das Technische Hilfswerk hat fast alles. Aber auch gewöhnliche Dinge wie Atemschutzgeräte, Warnwesten und Motorsägen sind immer dabei.

 

Mehr Informationen über das THW und den Ortsverband Sulzbach-Rosenberg finden Sie unter www.thw-sulzbach-rosenberg.de oder bei einem persönlichen Gespräch im Ortsverband, dienstags von 18:00 – 21:00 Uhr oder samstags von 14:00 – 18:00 Uhr.

Ihre Meinung zählt!

Lassen Sie uns wissen, was Ihnen gefällt oder nicht gefällt. Wir sind offen für Ideen, freuen uns über Ihr Lob und nehmen Ihre Kritik ernst. Geben Sie uns hier Ihr Feedback!

Feedback abgeben